Honig & Co.

Unser Honig aus der hauseigenen Imkerei wird von über 70 Bienenvölkern auf den Wiesen und Wäldern der Schwäbischen Alb und des Albvorlandes gewonnen. Egal ob Raps-, Blüten-, Wald-, Fichten- oder Tannenhonig, bei allen Sorten profitieren Sie von unserer über 60-jährigen Erfahrung als Imker in Eckwälden bei Bad Boll.

Rapshonig

Gewonnen von den Rapsfeldern unserer Heimat. Ist cremig gerührt und daher streichzart, er hat eine weißliche Farbe.

zum Shop

Blütenhonig

Gewonnen von Obst- und Wiesenblüten unserer streuobstreichen Heimat. Meist flüssig und goldgelb. Enthält wenig Fruchtzucker, kristallisiert daher schneller.

zum Shop

Waldhonig

Gewonnen aus dem Honigtau von Laub- und Tannenbäumen. Tief goldgelb bis dunkelbraun. Kräftig im Geschmack und länger flüssig.

zum Shop

Fichtenhonig

Gewonnen aus dem Honigtau der Fichte. Speziell dafür wandern wir ins Beutental oder in den Schwarzwald. Ähnlich dem Tannenhonig.

zum Shop

Tannenhonig

Gewonnen aus dem Honigtau der Tanne. Speziell dafür wandern wir ins Beutental oder in den Schwarzwald. Sehr würzig und flüssig. Grün-braun bis schwarz.

zum Shop

Weißtannenhonig

Gewonnen aus dem Honigtau der Weißtanne. Dafür wandern wir in den Schwarzwald. Sehr würzig und flüssig. Eher selten und nicht jedes Jahr zu ernten.

zum Shop

Gelee Royal

Die Nahrung der Bienenkönigin – wird auch Königinnenfuttersaft genannt. Zur Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems.

zum Shop

Propolis

Natürliche, grün-braune bis rötliche Substanz, welche durch ihre antibiotische Eigenschaft die Bienenvölker auf engstem Raum vor Krankheiten schützt.

zum Shop

Blütenpollen

Zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Regelrechte Vitamin-, Mineralstoff- und Aminosäurenbomben.

zum Shop

Bienenwachs

100% reines und unbehandeltes Bienenwachs und von guter Brenndauer. Verschiedene Größen und Formen im Sortiment.

zum Shop

Produktionsschritt 1

Unsere fleißigsten Mitarbeiterinnen nehmen Nektariensäfte oder auch andere süße Säfte an lebenden Pflanzen auf, reichern sie mit körpereigenen Stoffen an und speichern sie in den Waben im Bienenstock.

Produktionsschritt 2

Nach einiger Zeit der "Reifung" wurde aus der Flüssigkeit fertiger Honig. Im Sommer werden die prall gefüllten Waben dann aus dem Stock entnommen und "entdeckelt".

Produktionsschritt 3

Anschließend werden die Waben in einer Schleuder platziert und das flüssige Gold setzt sich in Bewegung...

Produktionsschritt 4

Die Schleuder hat am Boden einen Auslass durch welchen der Honig gesiebt wird und direkt ins Glas fließt. Jetzt nur noch verschließen, etikettieren und fertig!